Seite auswählen

Kreuzheben mit Langhantel

Kreuzheben Technik: die richtige Ausführung für mehr Power in deinen Bewegungen

Trainierte Muskelgruppe: Hüftstrecker und Po-Muskulatur

Wofür ist die Übung gut?

– für mehr Power in deinen Bewegungen
– stabilisiert und entlastet Knie, sowie unteren Rücken
– nach Verletzungen der unteren Extremitäten
– gut gegen Rückenschmerzen jeder Art

Besonders die Hüftmuskulatur soll mit dieser Übung trainiert werden. Eine gestreckte und starke Hüfte verbessert deine Fähigkeiten in Sprint und Sprung. Eine gut trainierte Hüfte ist das Schlüssel-Gelenk für deine Schnellkraftentwicklung. Bei Verletzungen der unteren Extremität hilft das Kreuzheben das Kniegelenk und den Rumpf zu stabilisieren. Eine starke Po-Muskulatur bedeutet, dass das Knie und der untere Rücken entlastet werden können.

Deadlift

Worauf muss ich bei der Ausführung besonders achten?

– Vorspannung in Bauch und Po
– aktives Ziehen mit dem Po
– keine Spannung im Rücken/hintere Oberschenkelmuskulatur
– Stange bewegt sich eng am Körper
– Schultern sollten in der Startposition über der Stange sein

Eine Vorspannung ist hier sehr wichtig. Bevor du das Gewicht nach oben ziehst, müssen Bauch und Po angespannt sein. Die eigentliche Zug-Bewegung sollte dann die Hüftmuskulatur übernehmen. Führt der Rücken oder die hintere Oberschenkelmuskulatur anstatt des primären Hüftstreckers (Po!) die Zugbewegung aus, ist die Ausführung nicht korrekt und es wird falsch belastet.

 

 

Soviel zum Thema „Kreuzheben mit Langhantel“. Falls du Fragen oder Anmerkungen hast, hinterlass uns bitte einen Kommentar. Weitere Beiträge zum Thema Comebackstronger und Erfahrungen von Sportlern, wie z.B. Shorttrackerin Anna Seidel findest du bei uns im Blog.